Entpacken Sie TPack in Ihrer Klassenzimmertechnologie und dem Curriculum Summer 2018

Technologisches, pädagogisches und inhaltliches Wissen

Nur wenige von uns hatten formale Möglichkeiten, online etwas zu lernen. Infolgedessen fehlen wir oft ein volles Verständnis oder sogar einen guten praktischen Sinn, dessen Look, Schrittmacher und das Gefühl eines Online-Kurses. Aber online gut zu lehren, brauchen wir ein solches Wissen.

Lee SHulman, Bildungspsychologe und ehemaliger Präsident der Carnegie-Stiftung für die Förderung des Unterrichts, schlug vor, dass die Fakultät inhaltliches Wissen (CK) besitzt, das die Theorien, Prinzipien und Konzepte einer bestimmten Disziplin beinhaltet. Diese Art von Wissen ist, was viele von uns in der Graduiertenschule entwickeln. Wir haben in der Regel auch ein allgemeines pädagogisches Wissen (PK) oder Kenntnisse, um sich selbst zu unterrichten. Von diesen beiden Wissensbereichen fragt Shulman die folgende Frage: "Warum diese scharfe Unterscheidung zwischen Inhalt und pädagogischem Prozess?"

Eine Art zu wissen, dass es den Lehrern einzigartig ist, die einen Aspekt des Sachgebiets annehmen, organisieren und das Material und durch pädagogische Entscheidungen in etwas verwandeln, in etwas, das Lernende verstehen können.

für shulman, das Wissen über zwei verschiedene Bereiche hat - Kenntnis des Inhalts des Inhalts der Fakultätsdisziplin und des Wissens der allgemeinen pädagogischen Techniken - reicht nicht aus. Er argumentiert, dass es eine Überlappung zwischen diesen Bereichen gibt, in denen ein effektiver Unterricht passiert. Seine Konzeption von pädagogischem Inhaltskenntnis (PCK) ist die Mischung aus Wissen und allgemeinem pädagogischem Wissen.

Er beschreibt das Wissen der pädagogischen Inhalte als "dieses besondere Amalgam von Inhalt und Pädagogik, das einzigartig der Provinz der Lehrer, ihre eigene besondere Form des beruflichen Verständnisses ist." Kenntnisse der pädagogischen Inhalte, dann ist ein Weg, um zu wissen, dass es den Lehrern einzigartig ist, die einen Aspekt des Sichts aufnehmen, organisieren und das Material und durch pädagogische Entscheidungen in etwas verwandeln, das Lernende verstehen können.

Aber wenn wir online lehren, brauchen wir ein anderes Wissen. Die Erweiterung der SHULMAN-Ideen über das Wissen der pädagogischen Inhalte, Mishra und Kohler deuten darauf hin, dass Lehrer, wenn sie online unterrichten, nicht nur Inhaltswissen und pädagogisches Wissen, sondern auch technologisches Wissen benötigen. Sie argumentieren weiter, dass die Interaktion zwischen diesen drei Körpern wichtig ist und ihr Konzept des technologischen pädagogischen Inhaltswissens (TPack) in der folgenden Abbildung darstellt:

tpack Fortschritt der Vorstellung, dass Fakultät, der online lehrt, neues und verschiedenes Wissen und Know-how braucht als diejenigen, die vor Ort unterrichten. Dieses Wissen übertrifft die drei einzelnen Wissensbereichen und stellt eine andere Form von integriertem und synthetisiertem Wissen dar.

So führen Instruktoren, die online lehren, benötigen Inhaltskenntnisse, pädagogisches Wissen und technologisches Wissen. Sie benötigen auch Wissen, das die Kreuzungen der Pädagogik und den Inhalt, von Technologie und Inhalt sowie von Technologie und Pädagogik darstellt. Wenn jegliche Bereiche nicht so gut entwickelt sind, wie sie sein sollten, sind Interaktionen unter ihnen nicht so mächtig, wie sie sein könnten. In der Tat, wenn die Interaktionen nicht auftreten, leiden Lehren und Lernen. Dieser letztere Punkt ist wesentlich. Das Wissen über einen der drei Hauptbereiche allein reicht nicht aus, um ein effektives Online-Unterricht zu erhalten. Es ist der Bereich von Überschneidungen, die kritisch sind. Anstatt einfach neue Kenntnisse über die Technologie zu fügen, um Kenntnisse und pädagogisches Wissen zu erhalten, sollte die Fakultät stattdessen Wissen über die Wege entwickeln, in denen Technologie und Inhalt interagieren, sowie die Wege, in denen Technologie und Pädagogik interagieren.

Fakultätsentwicklungsmöglichkeiten sind häufig in unseren Institutionen erhältlich, und während der Covid-19-Pandemie sind viele Institutionen Möglichkeiten, die Fakultät zu lernen, online zu lernen. Einige Institutionen bieten Vorträge und Workshops an, um den Fakultätsmitgliedern zu helfen, bestimmte Technologien zu erlernen, z. B. Lernmanagementsysteme. Weniger Institutionen bieten Sitzungen über Pädagogik und Technologie an. Die Teilnahme an beiden Lernmöglichkeiten kann uns das theoretische Know-how zur Verfügung stellen, das die Grundlage unserer technologischen pädagogischen Inhaltskenntnisse bilden kann.

Betrachten Sie einen Do-It-yourself (DIY), der sich an das Lernen lernen soll, wie man online lehrt. Ein DIY-Ansatz stellt uns verantwortlich, was er lernen sollen, wodurch es uns schafft, das zu beurteilen, was wir wissen und was wir nicht wissen und dann wichtige Entscheidungen treffen, um die Lücken einzugeben. Während der Pandemie haben viele Institutionen eine Reihe von Quellen zum Lernen, wie man online lehrt, kuratiert. Viele von ihnen umfassen einige der Videos und anderer Ressourcen, die wir hier an der K. Patricia Cross Academy geteilt haben.

Ein persönliches Lernnetzwerk (PLN) ist eine Gruppe von Personen, die helfen können, das Lernen zu leiten, Lernmöglichkeiten zu erkennen, Fragen zu beantworten und ein Zentrum von Wissen und Erfahrung zu sein. Die Entwicklung eines PLN kann Ihnen eine Supportquelle, wenn Sie online unterrichten. Sie können Unterstützung in einem breiten Spektrum an Know-how einschließen, was für jemanden möglicherweise hilfreich ist, ob es sich um einen frühen Anwender oder einen Anfänger handelt. PLNs eignen sich besonders für diejenigen, die online unterrichten, da sie oft durch soziale Medien wie Twitter, LinkedIn oder Facebook entwickelt werden.

Fakultät, die sich für das Entwickeln von Wissen interessieren, um ihre Online-Unterrichtswirksamkeit zu verbessern, kann Daten von Studenten sammeln, was die Schüler kennen oder wissen müssen. Die von den Schülern gesammelten Daten können Folgendes umfassen:

Eine Hintergrundwissensonde ist ein kurzer, einfacher, fokussierter Fragebogen, dass die Schüler zu Beginn eines Kurses ausfüllen oder eine neue Einheit beginnen, die den Lehrern hilft, den besten Ausgangspunkt für die gesamte Klasse zu identifizieren.

online lehren erfordert und instilliert neue Wege des Wissens, neue Arten von Wissen und neue Wege, um Wissen zu entwickeln. Diese neuen Formen des Wissens hinzufügen zu, welche Lehrer typischerweise wissen und tun müssen, um ihre Rollen als Lehrer zu erfüllen. Insbesondere die Unterrichtsunterricht erfordert, dass wir über Technologie erfahren und die Art und Weise, wie sie mit Inhalte und Pädagogik schneidet. Daher erfordert zusätzliche Anstrengungen, aber es kann uns auch helfen, sowohl Inhalte als auch Pädagogik auf neue Weise zu verstehen. Das Hinzufügen von technologischem Wissen hat das Potenzial, unsere Wissensgrundlagen zu entwickeln, und hat letztendlich das Potenzial, uns als Lehrer zu verbessern.

technologisches, pädagogisches und inhaltliches Wissen

In meiner Arbeit habe ich versucht, diese drei Dinge anzusetzen, um die Verwendung von Technologie in Lektionen zu nutzen, die nicht diktiert, dass die Technologie im Herzen von allem ist, was wir tun, sondern als etwas Welches das PCK-Basiertes Lernen steigern wird (pädagogisches Inhaltskenntnis), das passiert. Das TPACK-Modell hat mir sicherlich viel Essen für den Gedanken gegeben. Ich habe es angesehen und seit einiger Zeit nachdenken. Teil meiner Methodik zum Nachdenken, wie es in einem Klassenzimmer passen könnte, bestand darin, das klassische TPACK-Venn-Modell neu zu erstellen, damit ich in meinem eigenen Kopf spüren könnte. Nachstehend mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers reproduziert, © 2012 von TPACK. RG mit dem Zusatz der 7 verschiedenen Elemente von TPACK ist meine Version:

Innerhalb des TPACK-Modells gibt es 7 verschiedene Abschnitte, von denen jedes in diesem Diagramm dargestellt ist. Nachdenken über die ersten drei Elemente von Technologie, Pädagogik und Inhalt, da separate Elemente den Rahmen dafür geben, darüber nachzudenken, wie die verschiedenen Elemente kombiniert werden können.

Technologiewissen

Technologiewissen ist laut Koehler und Mishra "Wissen über bestimmte Nachdenkensweisen und Arbeiten mit Technologie, Werkzeugen und Ressourcen. Die Arbeit mit Technologie kann für alle Technologiewerkzeuge und Ressourcen gelten. Dazu gehört auch das Verständnis von Informationstechnologie, um es produktiv an der Arbeit und im Alltag anwenden zu können, wenn die Informationstechnologie die Erreichung eines Ziels unterstützen oder behindern kann, und in der Lage sein, sich ständig an Änderungen in der Informationstechnologie anpassen zu können. " (Kohler & Mishra, 2009).

Pädagogisches Wissen

Pädagogisches Wissen ist laut Koehler und Mishra, "Lehrer tiefe Kenntnisse über die Prozesse und Praktiken oder Methoden des Unterrichts und des Lernens. Sie umfassen unter anderem allgemeine Bildungszwecke, Werte und Ziele. Diese generische Form des Wissens gilt für das Verständnis, wie die Schüler lernen, allgemeine Klassenraummanagementkenntnisse, Lektionsplanung und Studentenbewertung. " (Kohler & Mishra, 2009).

Inhaltskenntnis

Inhaltskenntnis ist laut Koehler und Mishra, "Lehrerwissen über den zu lernen oder gelehrten Themen. Der Inhalt, der in der Mittelschulewissenschaft oder der Geschichte abdeckt ist Ideen, organisatorische Rahmenbedingungen, Beweiskenntnisse und Beweis sowie etablierten Praktiken und Ansätze zur Entwicklung dieses Wissens. " (Kohler & Mishra, 2009).

Was als nächstes?

Was von all dem wirklich mit mir resoniert war, war der Abschnitt innerhalb des technologischen Wissens, in dem sich Staaten erkennen sollen, "in der Lage sein zu erkennen, wenn die Informationstechnologie die Erreichung eines Ziels unterstützen oder behindern kann". Diese Idee, gepaart mit einem anderen Denken e. . Hier, wo Mandinach & Cline (Klassenzimmer: Implementierung eines technologiebasierten Lernumfelds) über das Vertrauen und die Fähigkeit von Pädagogen, Technologie im Klassenzimmer zu nutzen, bringt wirklich das Zuhause, in dem sich die meiste Anstrengung und Aufmerksamkeit in der Unterstützung von Pädagogen anwendet im Klassenzimmer. Wenn wir möchten, dass sich Pädagogen, um diskriminierend sein zu können, ob der Nutzung von Technologie diskriminierend sein kann oder nicht, dass er lernen wird, müssen sich Pädagatoren neben ihrem vorbestehenden Inhalt und pädagogischem Wissen in diesem Bereich ein bisschen Wissen aufweisen.

In diesem Zusammenhang, als Technologieführer in unseren Betrieben, müssen wir unsere Verantwortung für unsere Studenten und unseren Mitarbeitern in Bezug auf die Technologie verwenden. Die strategische Planung und Gebäude im Training für das Personal ist kritisch, wenn wir das Transformationslern passieren wollen.

Wie in früheren Beiträgen diskutiert, sollte die Bedeutung von Samr hier weiter unterstrichen werden. Es ist alles gut, dass es in dem Klassenzimmer neu definiert ist, aber wenn Sie ein Team von Mitarbeitern haben, das (obwohl Sie es toll in PCK (pädagogisches Inhaltswissen)) in Überlebensniveau stecken, werden Sie nicht viel anderes bekommen als Verbesserungsmöglichkeiten zum Lernen, wenn überhaupt. Das Gerüst für Mitarbeiter und oft auch für Studenten bietet Möglichkeiten für die kommenden technologischen Verbesserungen. Dies wird das Personal (und die Studierenden) unterstützen, um in ihrer Verwendung von Technologie Meisterschaft (und mehr) zu erlangen.

Tipps zum Gewährleistung von TPACK anstelle von PCK

Ich würde gerne hören, wie diese Gedanken mit Ihrem Nachdenken über den Einsatz von Technologie einbinden, um das Lernen zu unterstützen und zu verbessern. Bitte geben Sie mir eine Linie auf Twitter ein oder hinterlassen Sie einen Kommentar unten. Ich würde mich wirklich freuen, Ihre Gedanken / Feedback zu schätzen.

Über Mark Anderson

Es gab eine Reihe von Methoden, die für die Entwicklung des technologischen Pädagogischen Inhaltskenntnissens (TPACK) der Lehrer vorgeschlagen wurden. Spezifische Studien, die diese Ansätze dadurch beschädigen, werden in diesem Abschnitt beschrieben:

von PCK bis TPACK

Die Autoren beschrieb die Art der Lehrerunterrichtsplanung der Lehrer, wie gelegen und kontextspezifisch. Eine Lernaktivitätstyp ist das Produkt von Unterrichtsentscheidungen, und jeder Lernaktivitätstyp erfasst, was für eine Lernwirkung wichtig ist. Somit können Technologien mit Lernaktivitätstypen gepaart werden, sodass die Lehrer zwischen, kombinieren, kombinieren, kombinieren und für eine bestimmte annullierende Anweisung verwenden. Der Fokus liegt auf dem Lernen und angemessenen Technologien der Schüler. Die Autoren beschrieben, wie Aktivitätstypen kombiniert werden können. Zum Beispiel erzeugt das Kombinieren von 1-2 Aktivitätstypen eine hochstrukturierte, leicht wiederholbare Erfahrung. Die Kombination von 3-5 Aktivitätstypen erzeugt eine mittelfristige Lerneinheit. Die Kombination von 6-10 Aktivitätstypen erzeugt einen flexiblen, langfristigen Unterrichtsplan.

Harris & Hofer (2006, Harris, 2008) schlägt vor, dass Lehrer lernen können, Technologien in ihre Lehre zu integrieren, indem sie die Lernbedürfnisse der Schüler (in einem bestimmten Inhaltsbereich) mit spezifischen Lernaktivitäten und verwandten Bildungstechnologien verknüpfen können. Basierend auf dem Curricular-Tore für diesen Inhaltsbereich, Aktivitätstypen diese Aktivitäten, die Studenten tun, wie "Gruppendiskussion", "Rollenspiel" oder "Feldtrip". Zusammen kombiniert, Aktivitätstypen bilden Lernaktivitäten oder Lektionen. Die Möglichkeiten für die Lernaktivitäten, die zu verwenden sind, sollten gemäß den am besten geeigneten Lehrkräften angesehen werden, die am besten für das Lernen der Schüler in einem bestimmten Lernkontext und zu einem bestimmten Zeitpunkt angesehen werden. Technologie wird in diesem Ansatz ausgewählt, um jeden Aktivitätstyp zu unterstützen. Es gibt beispielsweise technologische Technologien, die für die Unterstützung von "Gruppendiskussionen" geeignet sind. Diese Technologien unterscheiden sich von denjenigen, die für die Unterstützung von "Fieldtrip" -Tätigkeiten geeignet sind.

Wenn Lehrer Lernaktivitäten auswählen (um Content-Tore, Studentenbedürfnisse und Präferenzen und pädagogische / kontextuelle Realitäten anzugreifen), sind sie gleichzeitig - und authentisch - lernen, Bildungstechnologien in ihre Anweisungsplanung zu integrieren, um ihren TPack zu errichten dabei dabei. Curriculum-basierte Lernaktivitätstypen Taxonomien in mehreren Inhaltsbereiche werden über die Aktivitätstypen Wiki in mehreren Inhaltsbereiche angeboten. Sie werden periodisch nach Benutzer-Feedback überarbeitet, die mit interaktiven Umfragen (einer pro Taxonomie) auf dem Wiki gesammelt werden.

Die Autoren beschreiben zunächst, wie die Schüler Funktionen auf verschiedene Arten lernen können, von denen eine Tabellenkalkulationen ist: Tabellenkalkulationen ermöglichen es den Studierenden, die Beziehungen zwischen Variablen visuell zu verstehen. Die Autoren beschreiben, wie die Lehrer Unterstützung benötigen, um Aktivitäten zu gestalten, die Tabellenkalkulationen in den Mathematikklassen verwenden, um leitplane Ziele zu erreichen. Die Autoren führten im Sommer im Sommer vier Stunden pro Woche, drei Stunden pro Tag, professionelle Entwicklung (PD), drei Stunden pro Woche. Nach dem PD hat die Mehrheit der Lehrer Verbesserungen in ihrem TPack und ihrer Fähigkeit, Tabellenkalkulationen in der Mathematikunterricht zu verwenden.

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.