Über Hochschulpolitik Ausbildung und Ausbildung

Schul-und Berufsbildung

Hauptmenü

Bildung und Kultur sind unerlässlich, um ein inklusiver, kohärenter und wettbewerbsfähiges Europa zu entwickeln. Im Jahr 2017 hat die Europäische Kommission im Göteborg-Sozialgipfel seine Vision für 2025 eines europäischen Bildungsbereichs angelegt, in dem der freie Bewegungsverkehr der Lernenden garantiert ist: "Ein Kontinent, in dem sich Zeit in einem anderen Mitgliedstaat verbringen, um zu studieren, zu lernen, zu lernen oder zu lernen oder zu lernen Um zu arbeiten - ist der Standard geworden, und wo, neben der Muttersprache, ist das Sprechen von zwei anderen Sprachen zur Norm geworden. Ein Kontinent, in dem Menschen ein starkes Gefühl ihrer Identität als Europäer, kulturelles Kulturerbe Europas und seine Vielfalt haben. "

Warum macht Hochschulbildung Materie?

Höhere Bildung und Verbindungen mit Forschung und Innovation spielen eine entscheidende Rolle in der individuellen und gesellschaftlichen Entwicklung sowie bei der Bereitstellung des hochqualifizierten Humankapitals und der engagierten Bürger, dass Europa Arbeitsplätze, Wirtschaftswachstum und Wohlstand schaffen muss.

Hochschuleinrichtungen sind entscheidende Partner bei der Erbringung der Strategie der Europäischen Union, um nachhaltiges Wachstum vorzunehmen und aufrechtzuerhalten. Die Strategie Europa 2020 hat ein Ziel gesetzt, das bis 2020 40% der jungen Europäer eine Hochschulqualifikation haben.

Wie unterstützt die Europäische Union die Hochschulbildung in Europa?

anhaltende und wesentliche Investitionen sind erforderlich, um die Ausbildung in einen Treiber der Entwicklung zu verwirklichen. Die Behörden in den Mitgliedstaaten bleiben dafür verantwortlich, dass die Hochschulbildung in ihren Ländern organisiert und geliefert wird. Die EU-Aktivitäten sollen eine zusätzliche internationale Dimension zum Studium, Unterrichten, Erforschen oder Erforschen der Politik in der Hochschulbildung einsetzen.

Durch die Programme von Erasmus + und Horizon 2020 unterstützt die Europäische Union den internationalen Austausch von Studenten, akademischen Mitarbeiter und Forschern sowie strukturierte Zusammenarbeit zwischen Hochschuleinrichtungen und Behörden in verschiedenen Ländern.

Das Ziel ist es, neue Möglichkeiten für Menschen in der Hochschulbildung zu schaffen, voneinander in den nationalen Grenzen voneinander zu lernen und an gemeinsamen Projekten zusammenzuarbeiten, um gutes Lernen und Lehren zu entwickeln, hervorragende Forschung und Förderung von Innovationen.

Was macht die Europäische Kommission?

Die Europäische Kommission arbeitet eng mit den politischen Entscheidungsträgern zusammen, um die Entwicklung der Hochschulpolitik in den EU-Ländern im Einklang mit der Ausbildung und der Ausbildung 2020-Strategie (ET2020) zu unterstützen. Die von der Kommission im Mai 2017 angenommene erneuerte EU-Agenda für Hochschulbildung identifiziert vier wichtige Ziele für die europäische Zusammenarbeit in der Hochschulbildung:

Um jedes dieser Ziele zu erreichen, schlägt die Kommission spezifische Maßnahmen auf EU-Ebene vor, die hauptsächlich von verschiedenen Strängen der Erasmus +- und Horizon 2020-Programme unterstützt werden. Insbesondere unterstützt die Europäische Kommission:

Verwandte Inhalte

Was dieses Papier findet: Legislativmaßnahmen, die in Idaho, Indiana, Michigan, Tennessee und Wisconsin im Jahr 2011 in Idaho, Indiana, Michigan, Tennessee und Wisconsin einschränken Gehälter und Leistungen der Lehrer. Die Kürzungen in den Ausgaben waren großzügig: In den Jahren nach den Änderungen sank die durchschnittliche Schulbezirksausgaben für die Lehrerentschädigung um etwa 6%, wobei die Ausgaben für Lehrergehälter ausgaben, die um etwa 5% fallen, um etwa 5% zu vergeben, und die Ausgaben für Lehrervorteile sinken um 9.% in den fünf Staaten in Bezug auf den Rest der Staaten.

Warum es wichtig ist: Reduzierte Bildungsausgaben und senkte Lehrerausgleichsausgleich haben negative Auswirkungen für Lehrerarbeitsmärkte und Studentenergebnisse. Lehrer in den fünf Staaten waren unabhängig von der Gewerkschaftsmitgliedschaft betroffen. Die Effekte können in andere Staaten extrapoliert werden, die in den letzten Jahren auch erhebliche Bordsteine ​​für öffentliche Sektorkräfte erfahren haben, und sie können auf einigen Konsequenzen des Obersten Gerichts der Obersten Gerichtsgericht 2018 in Janus V. American Federation of State, County und Municipal beleuchtet werden Mitarbeiter.

Einführung

die u.. Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs 2018 in Janus v. Amerikanische Föderation von Staat, Bezirks- und Kommunalangestellten (AFSCME) (AFSCME) (AFSCME) (im Folgenden als Janus bezeichnet) verbotene Staats- und Kommunalverwaltungsgewerkschaften von der Verhandlung von Tarifverträglichkeiten mit gerechten Anteilsgebührenvereinbarungen. Der Gerichtshof stimmte mit dem Antrag des Klägers zu, dass die fairen Anteilsgebühren (auch als "Agenturgebühren") gegen den ersten Änderungsrecht der Freiheit der Rede und der Vereinigung der Arbeiter verletzt werden. Diese dramatische rechtliche Änderung macht es schwieriger, dass öffentliche Gewerkschaften wirksam sind, um wirksam zu sein. Die vollen Auswirkungen auf die Mitgliedschaft, die Beschäftigungsbedingungen und andere Ergebnisse für öffentliche Sektorkräfte bleiben jedoch untersucht.

Da die Entscheidung Janus relativ neu ist, ist es zu früh, um seine umfassenden Auswirkungen zu bewerten. Wir können jedoch die Richtung davon vorausgehen, dass Janus uns durch die Prüfung der Gesetzgebung übernimmt, die von mehreren U. Staaten im letzten Jahrzehnt, dass auch die Verhandlungsrechte des öffentlichen Sektors erheblich eingeschränkt sind. Obwohl die Gesetze in Idaho, Indiana, Michigan, Tennessee und Wisconsin, fehlt, dass sie die Skala der Janus-Entscheidung fehlt, und obwohl sie sich voneinander unterscheiden, und von der Substanz und dem rechtlichen Fokus von Janus wurden alle als Janus als ein Angriff auf die Mitgliedschaft und die Kraft der Gewerkschaften.

Wir stellen fest, dass die Rechtsänderungen vor der Janus-Rechtsänderungen in Idaho, Indiana, Michigan, Tennessee und Wisconsin, die effektiv die Ausgaben für die Gesamtlehrervergütung um etwa 6% reduzieren, um etwa 6% reduzierte Lehrergehälter um etwa 5%, und reduzierte Lehrer profitieren um 9.%. Obwohl es nicht möglich ist, diese Ergebnisse zu nutzen, um die Auswirkungen von Janus auf Union- und Nichtunion-Lehrer genau zu schätzen (oder die Auswirkungen aller anderen politischen Änderungen in den Staaten, die in verschiedenen Kontexten auftreten, und unter verschiedenen Zeitplätzen), sind die Beweise aus unserer Studie dient als frühzeitige Warnung vor potenziell negativen Auswirkungen von Janus auf ähnlichen Ergebnissen.

Das Rechtsumfeld für öffentliche Arbeiter unterscheidet sich von der für private Arbeiter

Rechtsumgebungen und Arbeitsgesetze in jedem Staat spielen kritische Rollen auf dem Arbeitsmarkt für öffentliche Arbeitnehmer, weil sie die Breite der Arbeitnehmerrechte und die Beschäftigungsbedingungen regieren. Für den privaten Sektor-Arbeiter wird die Ausübung der Tarifverhandlungsrechte durch das grundlegende Arbeitsrecht des Landes geregelt, das National Labor Relations Relations Act (NLRA) des Landes von 1935 und der National Coating Relations Board (NLRB), die zur Verwaltung und Durchsetzung des NLRA eingerichtet sind.

Für die Mitarbeiter des öffentlichen Sektors gibt es kein nationales Arbeitsrecht oder Verwaltungskörper, das die Gesamtheit der Tarifverhandlungsrechte registriert. Stattdessen bestimmen staatliche Gesetze und Verwaltungsbehörden (1), ob die kollektive Verhandlungen (CB) zwischen den Mitarbeitern der öffentlichen Sektor beauftragt, rechtlich oder verboten, (2) bestimmen, ob öffentliche Angestellte streiken dürfen, und (3) Arbeitsumwelt- und Arbeitsmarktergebnisse. Vor dem Janus behielten diese Institutionen auch, ob Gewerkschaften, um faire Aktiengebühren von Nonunion-Mitgliedern (Winkler, Scull und Zehandelaar 2012 zu sammeln durften. Hanushek 2020). Nach der Entscheidung der Janus-Entscheidung, die als öffentlich-Sektor-Agenturgebühren erachtet, waren nicht mehr als nicht mehr, um faire Anteilsgebühren für Gewerkschaftsdienste zu zahlen, auch wenn sie mit den gleichen Verhandlungsaufträgen als Gewerkschaftsmitglieder fallen.

Über die Hälfte der Union-Arbeiter in den Vereinigten Staaten liegen im öffentlichen Sektor, und öffentliche Schullehrer bilden die größte Gruppe öffentlicher gewerkschaftlicher Mitarbeiter (Wolf und SCHMITT 2018). Laut einem Bericht des National Center for Education Statistics (NCES) waren rund sieben in 10 (70%) der in der Nähe von 4 Millionen öffentlichen Schullehrern Mitglieder einer Union- oder Arbeitnehmervereinigung im Schuljahr 2015-2016 (NCES N ..). Die Untersuchung der Rolle der juristischen Rechtsinstitutionen für Tarifverhandlungen im Bildungssektor kann daher auch im Allgemeinen mit der Art der öffentlichen Gewerkschaften sprechen und wie sie in verschiedenen rechtlichen Umgebungen tätig sind.

Die bestehenden Forschungen stellt fest, dass die rechtlichen Rahmenbedingungen festlegen, wie Lehrer-Gewerkschaften ein beeinflusste Later Wellness-, Lehrerqualifikationen und die Bildungslandschaft breit umfassend, weil die Gewerkschaften den Umsatzniveau beeinflussen, der jedem Bezirk und wie Bezirke zur Verfügung steht Zuordnen ihrer pädagogischen Ausgaben (Han 2019, 2020; Jones, Bettini und Brownell 2016; Cowen and Streune 2015; MOE 2011; Moore-Johnson et al. 2007).

Das letzte Jahrzehnt brachte wesentliche Änderungen in juristischen Rechtsinstitutionen für Tarifverhandlungen für öffentliche Schullehrer in einigen Staaten

staatliche und lokale Regierungen begannen, Arbeitsgesetze in den 1950er und 1960er Jahren der öffentlichen Gewerkschaften zu regieren. Einige Gesetze verbotene Tarifverhandlungen für ihre öffentlichen Arbeiter, einige schufen einen Rahmen für eine vollständige Set von Tarifverhandlungsrechten (z. B. ein Recht auf Streik, ein Recht auf Löhne usw.), und einige schufen Nein Framework, verbieten aber keine Tarifverhandlungen (Paglayan 2019; Keefe 2015).

Die von HAN (2019) reproduzierte Karte in Figur A zeigt verschiedene rechtliche Umgebungen, in denen die Lehrergewerkschaften ab 2010 operiert wurden. Basierend auf den langjährigen staatlichen Gesetzen werden die Staaten in vier Kategorien gruppiert Zu zwei rechtlichen Kriterien: Ob die öffentliche Schullehrer-Tarifverhandlungen für Arbeitgeber gesetzlich und / oder obligatorisch ist, und ob keine Massenmitglieder erforderlich sein können, um faire Aktiengebühren zu zahlen. (Beachten Sie, dass das Fair-Aktiengebührkriterium nach Janus nicht mehr anwendbar ist. Siehe HAN 2019 für weitere Details).

Quelle: Angepasst mit Erlaubnis von Eunice Han, "Die Auswirkungen von Lehrern der Lehrer-Gewerkschaften auf das Wohl des Lehrers unter verschiedenen juristischen Institutionen: Beweise aus den Distriktlehrer übereinstimmenden Daten" (HAN 2019).

Die Gruppe "High-CB" besteht aus 23 Staaten mit "Duty-to-Cangain" -Werngesetze (unter denen Arbeitgeber mit der Mitarbeiterunion eine Pflicht verpflichtet sind) und erlaubte obligatorische Fair-Aktiengebühren für Nichtunion Mitglieder. Beispielsweise waren New York und New Jersey "High-CB" -Staten. Die zweite Gruppe, die "Mid-CB" -Gruppe, besteht aus Staaten, die auch ein Pflicht-to-Cangain-Gesetze hatten, aber verbotene obligatorische Fair-Aktiengebühren. In dieser Gruppe gab es 11 Staaten. Die dritte Gruppe, die "Low-CB" -Gruppe, umfasst Staaten, in denen lokale Schulbezirke Tarifverträglichkeiten unterschreiben dürfen, aber keine Verhandlungen sind, und neun Staaten, darunter Colorado, Louisiana, Utah und Wyoming, sind in dieser Gruppe. Die letzte Gruppe, die "No-CB" -Gruppe, umfasst Staaten, in denen die Tarifverhandlungen für Lehrer verboten sind, und es gibt sieben Staaten in dieser Gruppe: Arizona, Georgia, Mississippi, North Carolina, South Carolina, Texas und Virginia.

Im letzten Jahrzehnt haben mehrere Staaten jedoch deutliche Änderungen ihrer langjährigen Rechtsvorschriften für die Umwelt erlebt, in der sich öffentliche Gewerkschaften operieren können. Im Jahr 2011-2012 lancierten staatliche Gesetzgeber in Idaho, Indiana, Michigan, Tennessee und Wisconsin beispiellose Initiativen, die die kollektiven Verhandlungsrechte öffentlicher Mitarbeiter, einschließlich öffentlicher Schullehrer, umfassend einschränkend oder vollständig verbieten.

Diese neuen Gesetze wurden bereits 2012 wirksam. Nachdem die Gesetze, die in diesen fünf Bundesstaaten öffentlich-seriösen Tarifverhandlungsrechte in diesen fünf Staaten eindämmen, waren die Änderungen so wichtig, dass die Staaten die Kategorisierung der von HAN verwendeten Kategorisierung rutschten ( 2019): Wisconsin bewegte sich von der High-CB-Gruppe in die Mid-CB-Gruppe; Michigan zog von der High-CB-Gruppe in die Low-CB-Gruppe; Idaho und Indiana zogen von der Mid-CB-Gruppe in die Low-CB-Gruppe; und Tennessee bewegte sich von der Mid-CB-Gruppe in die No-CB-Gruppe.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, dass die öffentlichen Tarifverhandlungen der öffentlichen Sektor geweiht werden könnten, die in diesen fünf Staaten in diesen fünf Staaten betroffen sein könnten

Die angegebene Motivation für diese rechtlichen Änderungen, die in den Staaten hergestellt werden, war die Notwendigkeit, die Löcher in staatlichen Budgets nach der großen Rezession zu reparieren. Während der großen Rezession sank die nationale Öffentlichkeitsschule, die die Ausgaben für öffentliche Schulungen in einem Gesamtwert von rund 10% in sieben Bundesstaaten und mehr als 20% in zwei Bundesstaaten (Jackson, Wigger und Xiong 2018) um ​​rund 7% sanken. Die Änderungen stammen auch aus den wichtigsten Änderungen der politischen Dominanz der Rechtsgesetze der Staaten. Zum Beispiel kam es für vier von fünf dieser Staaten (Indiana, Michigan, Tennessee und Wisconsin), die Legislativmaßnahmen, die die Tarifverhandlungsrechte der Lehrer einschränken, nachdem ein republikanischer Gouverneur einen demokratischen Gouverneur ersetzte. Idaho hatte seit 1994 republikanischer Gouverneure gewählt.

Wir verwenden Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
COOKIES ZULASSEN.